Skip to content

IXEG 737-300 für X-Plane 11 - Wird sie dem Hype gerecht?

"ixeg.net: Home of the most advanced X-Plane based systems simulation available."

Die umfangreichste auf X-Plane basierende Systemsimulation die momentan verfügbar ist. Dieses Versprechen gibt die International X-Plane Engineering Group, kurz IXEG, bezüglich ihrer bekannten Boeing 737-300 Payware-Variation für X-Plane auf ihrer hauseigenen Website. Auch auf den verschieden sozialen Netzwerken hört man vollmündige Verheißungen der Entwickler und begeisterter Nutzer. Weiterhin wird hier die Aussage getroffen, dass es sich bei diesem Flieger um ein "Study Level Aircraft" handelt. Auch in einem Interview von Frooglesim mit Tom Kyler von IXEG wird dies bestätigt.  Die entscheidende Frage ist nun, ob diese hohen Erwartungen erfüllt werden können oder nicht.

Doch werfen wir erstmal einen Blick in die Vergangenheit. Am 23. April 2016 wurde die B733 in der ersten Version bei x-aviation.com released. Als Nutzer der ersten Stunde erlebte ich sowohl gute, als auch schlechte Tage mit dem Modell. Werfen wir erstmal einen Blick auf die unterschiedlichen Aspekte des Fliegers.

Cockpit / Interieur

Beim ersten Blick ins Cockpit war ich begeistert. Die Authentizität und die Liebe zum Detail im Cockpit sind großartig. Sofort hat man das Gefühl, dass der Flieger lebt, gar ein eigenen Charakter hat.

 

Die Texturen sind gestochen scharf und auch ein gewisser Grad der Abnutzung ist dargestellt. Es sieht so aus, als wäre der Flieger bereits Jahre lang in Benutzung. Dies passt gerade zu älteren Fliegern wie der Boeing 737-300 oder -200, die nicht mehr produziert werden. Ein klinisch sauberes Cockpit wirkt da meist fehl am Platz und etwas lieblos. Trotz der Abnutzung ist es wichtig, dass die Instrumente auch bei einem holperigem Flug gut zu lesen sind. Dies ich sowohl am Tag, als auch bei Nacht immer gewährleistet. Betrachtet man nun seinen virtuellen Arbeitsplatz nun bei Nacht wird am ebenfalls nicht enttäuscht. Wie bei X-Plane 11 zu erwarten, wirkt auch die Nachtbeleuchtung des Cockpits sehr gut und überzeugt sofort. Auch hier wurde mit der Liebe zum Detail gearbeitet. So braucht das Flood-Light nach dem Anschalten einen kleinen Moment und flackert kurz, bevor es komplett leuchtet. Weiterhin hat man auch die Möglichkeit zwei Overhead "Taschenlampen" selber auszurichten und sich somit selber einen Lichtkegel zu recht zu legen. Bei stockfinsterer Nacht gibt es außerdem genug Licht-Möglichkeiten um immer den Überblick behalten zu können.

Sound

Gehen wir weiter zu den Sounds und hören da mal genauer rein.  Auch die können sich Anfang 2018 noch sehen / hören lassen. Mittlerweile gibt es zwar in X-Plane 11 eine eigene Soundengine mit dem Namen FMOD, welche nun direkt 3D Sound anbietet. Dabei ist auch die Nutzung von Plugins wie SASL oder Dreamfoil nicht mehr notwendig. Dennoch können die "alten" Sounds mit neuen Publikationen wie dem FMOD Audiobird Soundpack für die Zibo B738 mithalten. Natürlich ist es wichtig hierbei auch auf den Umfang des Soundpacks zu achten. Zwar geht die Soundtiefe nicht so weit, wie die der neuen FLYJSIM B732, aber die wichtigsten Bestandteile sind integriert. Während bei der FLYJSIM selbst Knöpfe unterschiedliche Sounds aufweisen, ist dies bei der IXEG nicht der Fall. Dennoch sind die vorhandenen Sounds gut abgemischt und die wichtigsten System/Sounds sind abgedeckt. IXEG Sounds/Sights Video

Flugeigenschaften & Ground-Handling

Gehen wir ein Schritt weiter und betrachten wir die Steuerung des Flieger, also das Flight Model und das Ground-Handling. Zunächst haben wir in den IXEG Preferences die Möglichkeit eine individuelle Deadzone einzustellen.

IXEG Joystick Deadzone

IXEG Joystick Deadzone

Dies bietet sich vor allem bei den günstigeren und oftmals ungenaueren Joysticks & Yokes an. Viele Freeware-, aber auch Payware Flieger leiden an schlechten Flugeigenschaften, die sich sehr unnatürlich anfühlen. Mal wird der Flieger trotz vollem Ruderausschlags vom Seitenwind von der Piste gedrückt, oder zieht bei dem Ausfahren der Flaps brachial nach unten.

Aber auch hier überzeugt das Modell von X-Aviation. Das Rollverhalten am Boden ist für mein persönliches Empfinden erstklassig. Auch bei höheren Geschwindigkeiten hält das Flugzeug seine Spur und schiebt nicht über das Bugrad. Weder kommt es zu herumgerutschte oder gedrifte bei normalen Witterungsbedingungen. Wenn ich den Flieger von Hand fliege, habe ich das Gefühl, einen tonnenschweren Jet durch die Lüfte zu navigieren und nicht eine kleine Cessna 172. Auch empfand ich das Verhalten bei einem Stall (Strömungsabriss), als realistisch.   Es fühlt sich einfach authentisch an.

Der Teufel liegt im Detail

Je mehr man sich allerdings mit dem Flieger beschäftigt, desto deutlicher sieht man die anfänglich gut versteckten Mängel. Wirft man einen genaueren Blick auf das FMC, vermisst man schnell einige Punkte die schlicht fehlen. Diese sind zum Beispiel, die PROG Seite, RTE DATA auf der LEGS Seite und Holdings (Warteschleifen) gehen generell nicht. Als würde das nicht ausreichen, kommt es öfters zu sogenannten Gizmo crashes. Gizmo ist das Code-Fundament der IXEG und ist für die Nutzung selbiger notwendig. Das bedeutet, wenn Gizmo abstürzt, tut das der Flieger im schlimmsten Fall auch. Unterscheiden muss man hier zwischen Soft crashes und Hard crashes. Während Soft crashes gewisse Bereiche unbrauchbar werden lassen, sorgen Hard crashes dazu, dass alle Displays und Anzeigen ausfallen.

"Wenn Gizmo abstürzt, tut das der Flieger im schlimmsten Fall auch."

Spätestens beim Online fliegen auf den Onlinenetzwerken wie Vatsim oder IVAO sind solche Ausfälle besonders bei hohem Verkehrsaufkommen sehr ärgerlich. Man stelle sich vor, dass man im Anflug ein Star im FMC eingibt, welches zu einem Soft crash führt. Nun kann ich das FMC nicht weiternutzen. Somit kann ich meistens auch nicht mehr auf die Anweisungen eines Controllers reagieren, außer dieser gibt mir Vektoren. Um dieses Problem zu beheben muss ich Gizmo neustarten, was dazuführt, dass der Flieger wieder in den "Cold and Dark" Modus zurückgesetzt wird. Dies ist natürlich während des Fliegens keine Option. Dadurch bleibt mir keine andere Wahl, als auf die Hilfe des FMC's zu verzichten. Kommen wir nun zum schlimmsten Fall. Leider kann es durchaus vorkommen, dass durch ein Bug ein Gizmo Hard crash ausgelöst wird. Dieser führt zum sofortigen Ausfall aller Bordinstrumente. Ich denke ich muss nicht erklären, welche gravierenden Folgen dies während des Fluges hat, wenn man sich auf die Instrumente verlassen muss.

GIZMO - Soft Crash

GIZMO - Soft Crash

Fazit

Die IXEG B737 ist seit Mai 2016 verfügbar. Obwohl es durchaus viel Potential gibt, welches in diesem Flieger schlummert, bleibt es doch auf Grund fehlender Updates ungenutzt. Die Release Version hat sich über die Jahre kaum verbessert.  Dennoch kann man sagen, dass dieser Flieger, wenn er mal tadellos funktioniert ein wahre Freude ist. Die Atmosphäre ist erstklassig und die visuellen Eindrücke ausgezeichnet. Allerdings muss man auch sagen, dass ein Flieger in dieser Preiskategorie und mit dem Versprechen ein Study Level Aircraft zu sein, mehr Systemtiefe bieten muss. Solange sich dies nicht ändert, ist die IXEG B737 kein Study Level Aircraft und auch nicht das beste Flugzeug für X-Plane 11 was die Systemtiefe angeht.

Ausgezeichnetes Cockpit

Gute Soundkulisse

Gutes Handling (Boden & Luft)

Buganfällig - GIZMO crashes

Essentielle FMC Funktionen fehlen

Schlechter Support

Sehr langsamer Update Verlauf

 

Wer vor der Entscheidung steht sich eine Boeing für X-Plane 11 zuzulegen, sollte sich erstmal die kostenlose Variante der B737-800 von Zibo anschauen. Diese entwickelt sich stetig weiter und zeigt bereits einiges an Potential. Wer dennoch Geld ausgeben möchte, dem empfehle ich ein Blick auf die 767-300er oder 757-200 von Flight Factor zu werfen. Diese laufen wesentlich stabiler und bieten z.B. beim FMC-Umfang einiges mehr. Das Ganze sogar für weniger Geld.

IXEG Update 1.21 - 8.02.18

  • Several bugs fixed to enhance stability of FMS
    • (Anflug auf LGMK und LOWI getestet, immer noch Gizmo Crashes. Keine spürbaren Verbesserungen)
  • Added datarefs for autopilot modules
  • Adjusted flight model for new downwash effect in XP11 (expect a mild nose-down effect when close to ground, as in reality)
  • Enabled stick shaker sound again when near or below stall AOA
  • Improvement to automatic go-around speed commands
  • Improved cargo holds (lit at night, affect pressurization)
  • Fixed standby-power logic
  • Enabled Captain´s altimeter to work when powered by standby bus
  • Stopped LNAV tracking when route is deleted
  • Updates Gizmo to v18.01.02, tuned for consistent frame rates – roughly 10% faster.”

Hinterlassen Sie einen Kommentar