Skip to content

Logitech Pro Flight Yoke Test

logo_just_decal_02

"Für wen lohnt sich der Kauf und was gibt es zu beachten?"

 

Einleitung:

Der Logitech Pro Flight Yoke ist ein Urgestein der Flugsimulator Szene, der sich bereits seit über 10 Jahren größter Beliebtheit erfreut. Mit dem wieder Aufschwung der Flugsimulation mit Microsofts Flight Simulator X im Jahre 2007 gelang  damals noch Saitek ein großer Coup. ´Der Hersteller Saitek ging im Jahr 2016 an Logitech, wo wurde die Produktion weitergeführt wurde. Zum Glück kann man sagen, denn es hat einen guten Grund warum dieser Yoke bei den virtuellen Piloten so beliebt ist. Für die knapp 140 Euro bietet dieses schöne Stück Hardware dem Enthusiasten viele Vorzüge und das Ganze zu einem angemessenen Preis.

Überblick:

Der Yoke kommt mit einem kleinen Schubregler-Block. Ausgelegt ist dieser auf eine einmotorige Maschine. Die blaue Achse wird meist für die Propeller Stellung (Prop), die rote Achse für das Gemisch (Mixture) und die schwarze Achse für das Gas (Throttle) genutzt. Natürlich lassen sich die Achsen auch wie gewünscht anderweitig belegen. Das Hauptmodul besitzt mittig ein Display, an dem man sich die

Logitech Pro Flight Yoke

Logitech Pro Flight Yoke

Uhrzeit oder ein Timer anzeigen lassen kann. Hinzu kommen insgesamt 8 Knöpfe, fünf am Yoke und drei am Throttle-Block. Dabei gibt es einen Coolie-Hat-Knopf auf der linken Seite des Yokes, der sich wunderbar dazu eignet die Sicht im Cockpit zu steuern. Darunter befindet sich ein Schalter der die Steuerung der Landeklappen vorgesehen ist. Auf der anderen Seite gibt es zwei weitere Schalter der gleichen Bauart, die höchstwahrscheinlich für die Trimmung des Fluggeräts vorgesehen sind. Dazu kommt ein Roter Druckknopf.

Als Material kommt hier Plastik zum Einsatz, welches sich durchaus gut anfasst. Allerdings kann es bei schwitzigen Händen zu einem störendem Kleben der Oberflächen kommen. Die Achsengenaugikeit ist bei dem Yoke

dem Preis angemessen. Für diesen Preis ist eine Bauweise mit widerstandsfähigen Metallteilen nicht zu erwarten. Trotz alldem hat mein Saitek Yoke mir über 5 Jahre gute Dienste erwiesen. Natürlich merkt man nach einer gewissen Zeit eine Abnutzung, die hält sich aber in einem akzeptierbarem Rahmen. Wer mit der voreingestellten Handhabung des Yokes nicht zufrieden ist, der hat die Möglichkeit in Eigenregie andere Gummibänder einzubauen.

Logitech Pro Flight Yoke Schubkontrolle

Schubregler-Block

Dies habe ich bei meinem Modell ebenfalls durchgeführt und kann ich jedem wärmsten Empfehlen, der noch den letzten Rest aus seinem Yoke herausbekommen möchte. Ein Anleitungsvideo finden Sie hier. Berichten zu Folge, soll es bei manchen Modellen des Yokes sehr weitläufige Nullzonen geben. Selber habe ich dieses Problem mit meinem Yoke nicht.

Sollten Sie also so ein Montagsmodell in die Finger bekommen, nutzen Sie ihr Recht und verlangen Sie ein neues. Aus diesem Grund kann ich bei diesem Modell kein gebrauchten Erwerb empfehlen.

Wie bei jedem Yoke, wird auch der Logitech Pro Flight Yoke mit einer mitgelieferten Schraubzwinge oben auf dem Tisch montiert. Bei der "Tisch-Planung" sollte man das beachten, denn die Tastatur muss anderweitig untergebracht werden. Manche Nutzer schrauben den Yoke auch unter den Tisch um die Tischplatte oben freizuhalten. Je nach Tisch gibt es dort unterschiedliche Möglichkeiten. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, finden Sie hier mehr Informationen zu der Montage unter dem Tisch.

Einrichtung

Plugin and Play

Der Logitech Pro Flight Yoke wird über einen USB Anschluss an der PC oder Mac angeschlossen. Der Throttle-Block besitzt keine extra USB Anschluss wie der vom Thrustmaster Warthog und ist somit nicht ohne Yoke nutzbar. Generell ist das Produkt "Plug and Play" fähig. Anschließen, Windows lädt die Treiber automatisch und glücklich sein. Bei mir war es nicht notwendig die vorgesehenen Treiber zu installieren, da die automatisch geladenen bestens funktionierten.

Tastenbelegung in X-Plane

Auch die mitgelieferte Software war nicht notwendig, denn die Schalterbelegung wird sowieso durch X-Plane geregelt. Allerdings kann es durchaus sein, dass für andere Anwendungen ohne integrierte Einrichtung die mitgelieferte Software notwendig ist. Diese lässt sich durch die Übernahme von Logitech jetzt direkt auf der Logitech Website herunterladen. Leider hat sich Logitech dabei nicht mit Ruhm bekleckert, denn so alt wie der Yoke ist, so alt sieht auch die Software aus. Sie versieht zwar ihren Dienst, aber hier würde ich mir mehr Funktionen und ein benutzerfreundlicheres Design wünschen.

Nach dem unkomplizierten Anschließen, müssen die Achsen und Buttons in X-Plane noch belegt werden. X-Plane 11 stellt das für einen effizienten Einrichtungsdialog mit Suchfunktion zu Verfügung. Sollten dabei noch Wünsche offen bleiben, gibt es die Möglichkeit mit ein paar Zeilen Code Buttons auch mehrfach zu belegen. Dies bietet sich zum Beispiel bei Kippschaltern an, auf die man die Landelichter links und rechts legt. Dafür verwende ich bei X-Plane 11 FlywithLua. Sollten Sie Interesse an diesem Vorhaben haben, lesen Sie sich am besten meine kleine Einführung dazu durch.

Stability Augementation und Achsen auf nicht linear

Zum Schluss empfehle ich noch die Einstellung der Achsenempfindlichkeit. Die Stability Augmentation würde ich abstellen um das künstliche Stabilisieren des Flugzeugs zu verhindern. Dadurch wird es am Anfang etwas schwieriger, aber meiner Meinung nach sollte man sich direkt die "richtigen" Einstellungen wählen. Desweiteren empfehle ich die Achsen auf "nicht linear" zu schalten. Dadurch hat man um den Nullpunkt mehr Bewegungsweg. Dadurch kann man in diesem Bereich präziser steuern.

Fazit:

Preisleistung = Gut

Plug and Play - Sofort in X-Plane nutzbar ohne extra Software

Externer Throttle-Block: Frei platzierbar - Optimale Freiheit

Display - Timerfunktion

Lange Haltbarkeit: Hält sich Jahre bei guter Pflege

Customizable: Anpassung der Steuerung durch einbauen neuer Gummibänder möglich

Aus Plastik

Relativ große Nullzone

Eine klare Kaufempfehlung an die, die nicht auf einen Metall Yoke bestehen und keine Premium Anforderungen an dieses Gerät stellen. Das war soll, macht er gut. Hier und da hat ein ein paar kleinere Schwächen wie die Plastik Bauweise am und im Gehäuse. Das Preisleistungsverhältnis ist gut und die Kompatibilität umfasst sowohl Pc, als auch Mac.  Momentan wird der Yoke für etwas mehr als 130 Euro angeboten.

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Dieter Splitthoff am 28. Dezember 2018 um 16:33

    Hallo,

    plane den Yoke auch unter die Tischplatte zu montieren, leider ist der angegebene Link hierzu „tot“.
    Können sie mir kurz schreiben, wie das ausgesehen hat – das wäre hilfreich.

    Vielen Dank + Grüße
    Dieter

    • Veröffentlich von Moritz am 30. Dezember 2018 um 12:47

      Hallo Dieter,
      für das Montieren des Yokes unter den Tisch gibt es keine Standardlösung. Findige Enthusiasten haben allerdings in Eigenregie etwas zusammen gebastelt. Hier ein Beispiel wie das Ganze aussehen kann: https://www.simforums.com/forums/prototype-underdesk-mounting-system_topic49015.html
      Welcher Link in diesem Artikel funktioniert nicht mehr?
      Ich wünsche einen verfrühten guten Rutsch ins neue Jahr.
      Gruß Moritz

Hinterlassen Sie einen Kommentar