Skip to content

Wie verbessere ich die Performance von X-Plane 11?

Wie wahrscheinlich jeder X-Plane 11 Nutzer, wollte ich anfangs die bestmöglichen Einstellungen treffen. Schnell merkt man, es gibt keinen Computer, bei dem man alle Regler in den X-Plane Einstellungen auf Maximal ziehen kann.

Für die Standard Szenerie die mitgeliefert wird reichen die nativen Einstellungsmöglichkeiten meistens aus. Sobald man allerdings zu dem Punkt kommt, an dem man komplexere Scenery installiert, muss man erneut Hand anlegen.

Entscheidend für die Leistung bei X-Plane sind drei Komponenten des heimischen Rechners.

  • Prozessor (CPU)
  • Grafikkarte (GPU)
  • Arbeitsspeicher (RAM)

Prozessor (CPU)

Der Prozessor als Herzstück des Rechners spielt bei der Performance eine entscheidende Rolle. Obwohl X-Plane 11 Multi Core optimiert ist, sind wesentliche Unterprozesse nicht auf mehrere Kerne verteilbar.

xplane cpu auslastung 6700k

So zum Beispiel die Berechnung des Flugmodels. Worauf muss man bei der Anschaffung einer CPU für X-Plane 11 achten? Für am wichtigsten halte ich die Single Thread Performance. Diese wirkt sich maßgeblich auf die FPS in X-Plane aus. Dagegen verbessert eine höhere Anzahl an Kernen in erster Linie nur Ladezeiten und birgt Vorteile bei verschiedenen Addon Fliegern. Einen großen Einfluss auf die FPS haben diese ab vier Kernen aber kaum mehr.

Beobachte ich die Auslastung meines Intel I7 6700K, so stelle ich fest, dass diese im Durchschnitt bei 34% liegt. Man erkennt deutlich, dass die CPU nicht annähernd an der Leistungsgrenze läuft. Während man mit 8 Kernen noch ein relativ gutes Preisleistungsverhältnis hat, sind Prozessoren die über noch mehr Kerne verfügen, wie der AMD Threadripper 1950X mit 16 Kernen, für X-Plane 11 nicht zu empfehlen. Wer kompromisslose Leistung erwartet, sollte aktuell (Frühjahr 2018) auf einen Intel 8700k zurückgreifen. Bemerkenswert ist auch, dass die ersten Plätze bei der Single Thread Performance alle von Intel belegt sind. Erst nach längerem Scrollen findet man den AMD Threadripper 1900x mit 2055 Punkten. Der Intel 8700k liegt hier bei satten 2700 Punkten. Den zugehörigen PassMark CPU Benchmark Test finden Sie hier.

Die Single Thread Performance muss gut sein, mehr Kerne sind meist nur "Nice to have".

Grafikkarte (GPU)

Während die CPU für die Anzahl Objekte entscheidend ist, sorgt die Grafikkarte für die Darstellung des 3D Cockpits, die Kantenglättung, sowie das Zwischenspeichern der Texturen im VRAM.

Bei einer Neuanschaffung würde ich auf eine Grafikkarte mit mindestens 8gb VRAM achten. Trotz Texture Komprimierung werden diese eigentlich immer gänzlich genutzt. Auch für die X-Plane Standard Wolken spielt die Grafikkarte eine wichtige Rolle. Gerade bei einer hohe Wolkenabdeckung muss die GPU oft kämpfen.

Da ich bereits seit mehreren Monaten X-Enviro nutze spielt das bei mir keine Rolle. Mehr dazu im Vergleich der Wetter Addons für X-Plane.

Achtung bei hohen Auflösungen wie 4k

Eine Außnahme ist mir mittlerweile seit kurzem aufgefallen: Bei einer sehr hohen Auflösung, wird tatsächlich wesentlich mehr GPU-Power benötigt um die gleiche Framerate zu erreichen. Das ist logisch, denn eine 4K Auflösung verlangt der Grafikkarte generell wesentlich mehr ab. Hier würde ich empfehlen, mindestens eine Nvidia Geforce 1080 oder stärker zu nutzen.

Keine AMD Radeon Grafikkarte für X-Plane 11.

AMD Radeon Grafikkarten sind gut, nur leider nicht für X-Plane. Denn leider läuft X-Plane 11 mit den OpenGL von Nvidia meist Problem freier. Zu mindestens war es bei mir und einigen anderen Nutzern der Fall. Ich hoffe das ändert sich in Zukunft noch, würde da aber erstmal auf der sicheren und leider teureren Seite bleiben. Nun zu meinem kleinen Test.

Mit meiner Nvidia Geforce 1070 habe ich X-Plane 11.20 in 4K getestet. Leider nicht mit den erhofften Resultaten. Mit den gleichen Einstellungen verlor ich um die Hälfte an FPS. Das herunter Stellen von HDR und Anti-Aliasing in den X-Plane 11 Einstellungen brachte schnelle, aber dennoch leider kleine Erfolge. Mögliche Lösung: Bessere Grafikkarte, Auflösung wieder runterstellen, oder GPU bezogene Einstellungen in X-Plane drastisch runterstellen.

Bei Nvidia Grafikkarten empfiehlt sich das Aktivieren von "Thread Optimization" in den Nvidia Treiber Einstellungen.

Arbeitsspeicher (RAM)

Kurz und schmerzlos. Mindestens 8gb, 16gb sind empfohlen und 32 gb wenn man auf der sicheren Seite sein möchte. Gerade bei der Nutzung von UHD Mesh in Verbindung mit Extended DSF sind 32gb RAM empfehlenswert.

Ich nutze ebenfalls 32gb und habe durchschnittlich eine Auslastung von 18-22gb RAM in X-Plane 11.

Wie entstehen starke FPS-Schwankungen?

xplane 11 helgoland

Helgoland - Wenige Objekte, kaum Mesh

Oftmals sind die FPS (Bilder pro Sekunden, Frames per Second) wesentlich schlechter als vorher. Während ich zum Beispiel auf Helgoland (EDXH) kaum Gelände und wenig Objekte habe, kann ich hier die Einstellungen komplett aufdrehen. In Berlin Tegel (EDDT) sieht das ganze allerdings komplett anders aus. Eine hohe Object-Density gepaart mit einer aufwendigen Payware Scenery für Tegel strapazieren die Leistung enorm. Während ich in Helgoland solide 60 FPS hatte, sinken diese mit den gleichen Einstellungen in Berlin schnell mal auf 20-30 FPS.

Mein Wohlfühlbereich liegt hier zwischen 30-60 FPS. Habe ich mehr, kann ich die Einstellungen aufdrehen, habe ich weniger wird im schlimmsten Fall die Simulationsgeschwindigkeit beeinflusst. Die Einstellungen vor jedem Flug anzupassen ist keine Option. Also muss ein dynamischer Ansatz her.

 

Tipp 1 - 3jFPS - Sichtweite von Objekten automatisch anpassen

Wie in den meisten Fällen gibt es auch hier ein Plugin, welches uns das Leben erleichert. 3jFPS ist ein Lua Script des Nutzers jörn-jören jörensön, welches im wesentlichen die View-Distance (Sichtweite) und die Cloud Quality (Wolkenqualität) automatisch anpasst.

Dabei überwacht das Plugin die FPS und regelt bei Bedarf die Einstellungen hoch und runter. Dies passiert sofort und ohne nachladen des Simulators. Dadurch verliert man keine Zeit und bemerkt oft nicht mal wenn das Plugin eingreift. Zu beachten ist noch, dass dieses Plugin nur bedingt mit Wolkenaddons wie XEnviro oder Skymaxx Pro funktionieren. Durch die andere Wolkendarstellung hat das Script kein Zugriff auf die Wolken und kann sie somit nicht verändern. Zur Nutzung wird das FlyWithLua Plugin für X-Plane benötigt. Download Links: 3jFPS und FlyWithLua.

Stabile Performance durch Automatismen

Fließende Übergänge - Übergänge kaum sichtbar

Einstellungen direkt im Flug verändern - Sofort sichtbar

Kein Standalone - FlyWithLua benötigt

Funktioniert nur bedingt mit Skymaxx Pro & XEnviro

Tipp 2 - Extended DSF abschalten

xplane extended dsf

Extended DSF ist eine Einstellungsmöglichkeit, die in X-Plane 10 eingeführt wurde. Bei X-Plane 11 wurde diese automatisch aktiviert und lässt sich nicht mehr so leicht abschalten. Um zu verstehen was Extended DSF bedeutet müssen wir einen Blick auf die Darstellung der lokalen Scenery in X-Plane werfen.

Um die Position des Flugzeuges wird Scenery geladen. Dabei geht X-Plane in Tiles vor (Kacheln). Ohne Extended DSF liegt der Bereich bei 3x2 Feldern und mit bei 4x3 Feldern. X-Plane 11 muss also im Gegensatz zu X-Plane 10 doppelt so viele Kacheln darstellen.

Dies ist bei prozeduraler Scenery, wie der X-Plane Standard Scenery kein Problem. Sobald man allerdings Ortho4XP nutzt und somit mehrere Gigabyte große Fototexturen im Sim hat bricht die Performance drastisch ein. Auch bei der Nutzung von dem HDMesh v.4 von AlpilotX spielt Extended DSF eine Rolle.

Settings.txt

Gerade bei schwächeren Systemen lohnt es sich also Extended DSF abzuschalten. Um dies in X-Plane 11 umzusetzen, müssen Sie in die settings.txt zugreifen. Diese finden Sie unter X-Plane/resources. Bevor Sie etwaige Änderungen durchführen, machen Sie eine Backup der settings.txt. Es empfiehlt sich ein Texteditor wie Notepad++ zur Bearbeitung zu nutzen. Öffnen Sie die Datei und scrollen bis zum Unterpunkt "TIMEDEMOS". Als nächstes fügen sie folgende Zeilen über der Zeile ############### ein.

SETTING_1 renopt_draw_3d_04 0 geoid/extended_dsfs 0
SETTING_1 renopt_draw_3d_04 1 geoid/extended_dsfs 0
SETTING_1 renopt_draw_3d_04 2 geoid/extended_dsfs 0
SETTING_1 renopt_draw_3d_04 3 geoid/extended_dsfs 0
SETTING_1 renopt_draw_3d_04 4 geoid/extended_dsfs 0

Beim nächsten X-Plane 11 start wird die modifizierte settings.txt automatisch geladen. Sollte X-Plane den Ladevorgang nicht abschließen und auf eine korrupte Datei verweisen, haben Sie die Zeilen womöglich falsch eingefügt, oder wichtige Bestandteile der Datei bei der Bearbeitung gelöscht.

Massiver Performance Boost

Sehr gut für VFR geeignet

Massiver Performance Boost

Matschige Texturen

Je höher man fliegt, desto hässlicher

Tipp 4 - Autos abstellen / Car Density modifizieren

Eine weitere Möglichkeit, um den Prozessor etwas zu entlasten, ist das Abschalten der Car Density, also das Abstellen der Verkehrsdichte in X-Plane 11. Zwar sind diese Nachts schön anzusehen und werten das Gesamtbild deutlich auf, aber dennoch fliegt man meist auf Flughöhen, wo man solche sowieso nicht erkennt. Sollte man vorwieglich im Sichtflugbereich (VFR) unterwegs sein, ist das vielleicht andere Geschichte.

15 Kommentare

  1. Veröffentlich von Raknieb49 am 18. Februar 2018 um 19:25

    Danke für die Tipps, wieder etwas dazugelernt

    • Veröffentlich von Moritz am 18. Februar 2018 um 20:04

      Gerne. Wenn noch Fragen offen sind, würde ich mich über Feedback freuen. Ich plane demnächst noch eine Überarbeitung/Erweiterung mit ein paar neuen Tipps.

  2. Veröffentlich von PICA am 11. Juni 2018 um 11:12

    Als nächstes fügen sie folgende Zeilen über der Zeile ############### ein.

    GEHTS EIN BISCHEN GENAUER BITTE.
    DA SIND SCHLIESSLICH MEHRERE SOLCHE ZEILEN.
    DANKE.

    • Veröffentlich von Moritz am 25. Juni 2018 um 12:28

      Tatsächlich gibt es die Möglichkeit, es an unterschiedlichen Stellen anzubringen. Deshalb würde ich in diesem Fall einfach zum Ausprobieren raten. Entschuldige die späte Antwort.

    • Veröffentlich von Thomas am 13. Juli 2018 um 0:27

      Geht’s ein bißchen freundlicher bitte!?

  3. Veröffentlich von Uhrturmtom am 2. Oktober 2018 um 18:00

    Vielen Dank für den Beitrag. Es gibt in X-Plane zwei Herausforderungen; wie lande ich und wie bekomme ich eine stabile Framerate. 🙂

    • Veröffentlich von Moritz am 2. Oktober 2018 um 18:30

      Vielen Dank für dein nettes Kommentar.
      Gerade fürs Landen lernen würde ich einen gutmütigen Flieger empfehlen. Bei etwas größerem Blech fande ich es immer ratsam erstmal ein Gefühl für den Flieger zu bekommen bevor man Autopilotjünger wird. Happy Flying

  4. Veröffentlich von Adolf Brenn am 26. Januar 2019 um 13:44

    heute Deine Seite entdeckt.
    Vielen Dank, hat mir sehr geholfen, denn ich bin dabei komplett meinen Pc zu erneuern.
    Die erste Frage war AMD, oder Intel.
    Zweite Frage 4 Kerne, oder noch mehr.
    Hat sich dank deiner Seite erübrigt.
    Habe zur Zeit einen AMD und dachte an das Aufrüsten, wäre wohl eine schlechte Entscheidung gewesen.
    Steige um auf Intel.
    Wenn sich zwischenzeitlich in den Erfahrungsbericht etwas geändert hat, wäre ich dankbar für eine Mitteilung.
    Schon eine neue Empfehlung für die Grafikkarte bekannt?
    Es grüßt Euch
    Brenado

    • Veröffentlich von Moritz am 26. Januar 2019 um 16:57

      Hi Adolf,
      Wie auch schon vor einiger Zeit ist für X-Plane 11 die Single Thread Performance wichtig. Hier findest du einen Vergleich der unterschiedlichen Prozessoren nach aktuellem Stand: https://www.cpubenchmark.net/singleThread.html. Dabei kommt es klar auf das Budget an, welches du zu Verfügung hast. Manche Addon-Flieger können Berechnungen auch besser auf die unterschiedlichen Kerne verteilen, daher ist ein i7 von Intel eine oft genutzte Lösung. Die höhere Anzahl von Kernen hilft zudem beim Nachladen der Ressourcen im Simulator, ebenso wie eine SSD. So kannst du beispielsweise die Foto-Texturen auf eine HDD legen und diese per Verknüpfung in den X-Plane 11 Ordner verlinken, welcher auf einer SSD liegt.
      Zum Thema Grafikkarte: X-Plane nutzt leider nicht die stetige Entwicklung der Grafikkarten aus. Wichtig ist allerdings oft der VRAM. Da wären mindestens 8gb schon gut. Solltest du natürlich anstreben eine höhere Auflösung als Full HD zu nutzen, solltest du dem entsprechend wahrscheinlich eine 1080Ti oder 2070 von Nvidia verbauen. Mit meiner 1070 und einer 4K Auflösung habe ich keine wirkliche Freude.
      Gruß zurück,
      Moritz

  5. Veröffentlich von garack am 16. Mai 2019 um 17:54

    Beobachte ich die Auslastung meines Intel I7 6700K, so stelle ich fest, dass diese im Durchschnitt bei 34% liegt. Man erkennt deutlich, dass die CPU nicht annähernd an der Leistungsgrenze läuft.

    Das stimmt so nicht, eine 4 Kern CPU ist bei 25% voll ausgelastet, NUN kommt noch HT dazu welches nicht mehr linear skaliert. Da Xplane nur einen Kern (gut) nutzt ist deine CPU bei 34% voll im CPU Limit.

    • Veröffentlich von Moritz am 17. Mai 2019 um 9:43

      Hey Garack. X-Plane 11 benutzt nicht ausschließlich einen Kern. Sieht man z.b. sehr gut beim Ladevorgang. Das ein 4 Kern Prozessor bei 25% komplett ausgereizt sein soll ist mir schleierhaft. Vielleicht meinst du nur die Auslastung des einen Kerns in Bezug auf X-Plane?
      Wichtig ist halt nur zu bedenken, dass allerlei Addon Plugins und Flieger, sehr wohl auf andere Kerne zugreifen können. Schau dir da mal die CRJ von JRollon an, oder auch Skymaxx.
      Zudem ist es mühselig die Performance von unterschiedlichen X-Plane 11 Installationen zu vergleichen. Du weisst wahrscheinlich selber, wie unterschiedlich die FPS und Leistung da sein kann.
      Dennoch vielen Dank für deinen Beitrag. Ich schaue mal, ob ich den Teil noch besser formulieren kann, sodass er verständlicher wird. Ich hatte ein wenig das Gefühl, dass wir da aneinander vorbei kommuniziert haben.
      Gruß Moritz

      • Veröffentlich von Garack am 1. Juli 2019 um 3:20

        Moin, Check mal Google wie der Windows Taskmanager CPU Last anzeigt wenn mehrere cores und smt/ht im Spiel sind.

        • Veröffentlich von Moritz am 2. Juli 2019 um 8:49

          Hi,
          ich nutze zum Monitoren nicht den Windows Task Manager, sondern Process Lasso von Bitsum.

  6. Veröffentlich von Galax am 18. Juli 2019 um 17:45

    Man kann noch oft ein paar fps herauskitzeln (ca. bis zu 5 fps), wenn man bei neueren Mehrkernprozessoren die ungeraden Threads abschaltet – über Process Lasso oder den Taskmanager (X-Plane.exe zu Details, dann dort noch einmal Zugehörigkeit im Rechtsklick-Menü aufrufen und die CPUs an-/abwählen), also wenn z.B. angezeigt CPU 0 bis CPU 7 – dann CPU 1/3/5/7 – deaktivieren, eben je nachdem, wieviele Threads man hat. Bei dem Einen oder Anderen hilft’s.

    • Veröffentlich von Moritz am 18. Juli 2019 um 17:57

      Hi Galax,
      klingt nach einem interessanten Trick. Werde ich mal ausprobieren, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass es wirklich etwas bringt. Danke für deinen Beitrag!
      Gruß Moritz

Hinterlassen Sie einen Kommentar